Cherry MX BOARD 3.0s im Test

Cherry MX BOARD 3.0s

Hier stelle ich das/die

Cherry MX BOARD 3.0s.

(“silent” rote, lineare Schalter) vor.

Es handelt sich um eine Fullsize RGB Tastatur in einem Gehäuse aus Aluminium. 

In Deutschland gibt es sie in schwarz mit wahlweise roten (silent, linear) und braunen (taktil) Schaltern.
Die “Silent red” Switches sind wirklich geräuschlos, was somit auch diese Tastatur geräuschlos macht. 
Dieser Umstand macht sie auch für das (Großraum-) Büro interessant. 

Pro

Contra

*bitte siehe Unterpunkt “Material und Beschaffenheit / Tastenkappen

1. Verpackung

Das Cherry MX BOARD 3.0s kommt in einem schwarzen, stabilem Karton. 

1.1 Inhalt

Es liegt eine kurze Anleitung und ein Mikro USB-Kabel bei.

2. Aüßerlichkeiten

2.1 Material und Beschaffenheit

Mit knapp 1025 Gramm ist das Cherry MX BOARD 3.0s relativ schwer und liegt gut unter den Händen. 
Das USB Kabel ist mit 1.80 m lang genug, um auch hinter und unter dem Schreibtisch am PC angeschlossen zu werden. 

Das Gehäuse besteht aus Aluminium, welches sehr hochwertig wirkt und sich auch so anfühlt.
Allerdings haftet auf der Oberfläche jeder Fingerabdruck. Das fällt bei normalem Gebrauch nicht auf, aber ich fasse meine unten nur noch direkt nach dem Händewaschen an.

Die vier “Standfüße” sind zwar nur vier kleine Gumminoppen, diese halten die Tastatur aber bombenfest in Stellung. 

TIPP:
Schreibt an Cherry eine nette eMail und fragt nach anderen Standfüßen. Cherry schickt euch dann kostenfrei zwei kleine Schraubenfüße, die man hinten unter der Tastatur anbringt. 
Das erhöht die Tastatur um ca. 8 mm. 

Es gibt auch eine Handballenauflage für 20€ käuflich zu erwerben, welche die Standfüße gleich mitbringt.
Diese besteht auch aus Aluminium, wird vorn an die Tastatur geklemmt und ist geriffelt.
Im Winter etwas kalt und in der Sonne würde ich sie nicht stehen lassen, sieht aber sehr geil aus. 
(Habe meine verschenkt und noch keine neue gekauft, deshalb keine Bilder.)

2.2 RGB und Lichtdurchlässigkeit

Cherrys Jedermann Fullsize, wie ich sie gerne nenne, sieht super toll aus und hat als kleines Extra an den Seiten durchsichtige Plastikelemente, die das Licht der LEDs durchscheinen lassen sollen…

Langer Satz, aber anders kann man es nicht ausdrücken:
Das Cherry MX BOARD 3.0s ist eine super stylische Tastatur für den kleinen Geldbeutel, welche aber in einem Punkt leider enttäuscht. 

Dieses Stylelement war eine fantastische Idee, sieht auch super aus, aber wenn die LEDs nicht im Ansatz die Stärke haben einen Effekt zu erreichen, bringt das wenig. 

Ich hätte mir hier bei voller Helligkeit einen Lichtschein auf dem Schreibtisch gewünscht, aber was hier herausscheint kann man schwer als Licht betiteln. 

Schreiben kann man viel, schau es dir an:

Die RGB Beleuchtung des Cherry MX BOARD 3.0s ist okay, aber das war es auch.
Farbtreue und Helligkeit sucht man hier vergebens.

Ich habe mir einige Farben herausgesucht und auf der Tastatur ausgegeben. 
Farbton steht im Bild:

Cherry steht für Qualität, keine Frage, aber was hier bei der RGB Beleuchtung schief gelaufen ist, kann ich mir absolut nicht erklären. 
Natürlich ist das auch keine Tastatur, welche für Gamer, deren Setups in den gleichen Farben leuchten sollen, das sollte man im Hinterkopf behalten.

Dennoch könnte man hier etwas mehr Farbtreue erwarten. 

Man muss aber auch sagen, dass die Tastatur im Dunkeln super aussieht.

2.3 Eingabe(n)

Als Fullsize Tastatur hat das Cherry MX BOARD 3.0s alle Knöpfe, die eine Tastatur braucht. 
Multimedia Tasten und die Steuerung der Beleuchtung liegen auf dem FN Layer, über dem Nummernblock befinden sich noch extra Tasten zum Bedienen von Mediaplayern.

Rechts neben der “ESC” Taste befindet sich die Cherry Taste, welche bei langem drücken den Browser mit der Cherry Seite aufruft oder, bei installiertem Treiber, diesen öffnet. 
Richtig tolles Feature, braucht man öfters andere Makros oder möchte schnell die Beleuchtung ändern. 

Ein leidiges Thema in der Szene ist der sog. “Springping”, das bedeutet, dass die Feder bei der Betätigung ein klopfendes Geräusch abgibt.
Ob eine Tastatur einen Springping abgibt, liegt in erster Linie an den Switches. 

Im Fall des Cherry MX BOARD 3.0s mit Aluminiumgehäuse bedeutet das, man hört bei festerem Drücken einer Taste eine Art metallisches Klopfen.

Das ist je nach Modell mal mehr, mal weniger zu hören.
Abhilfe schafft nur das Luben der Switches, was sich bei gelöteten Switches als sehr aufwendig gestaltet.
Man kann natürlich “spray luben” (Industriegleitmittel gibt es auch zum Sprühen), aber das ist aus meiner Sicht keine gute Art und Weise Switches zu luben. 

Zusammenfassend kann man sagen, beim Cherry MX BOARD 3.0s kann es zu Springpings kommen, davon sollte man sich aber nicht beeindrucken lassen, da es der Benutzung keinen Abrieb macht und man meistens am PC andere Geräuschquellen hat, die den Springping übertönen.

2.4 Tastenkappen

Die Tastenkappen sind mit 1.5 mm genauso dick, wie die einer alten, 1994 Cherry “G80-3000”, für “shine-through” ist das sogar sehr gut.
Sie lassen das Licht der Hintergrundbeleuchtung sehr hell durchscheinen. 

Einziger Punkt, der mir negativ auffällt, bei längerer Benutzung sammeln die Tasten Feuchtigkeit der Finger und wirken nass/fettig. 

Das liegt aber am Material. Für den Kampfpreis kann man hier einfach nicht erwarten, dass die Tastenkappen aus PBT bestehen.

3. Anschlüsse

Die Tastatur hat “nur” einen USB Anschluss, aber es ist eine Tastatur, also völlig ok.

Leider ist aber die Art des Anschlusses nicht mehr zeitgemäß und abenteuerlich.

Mikro USB sollte heute gegen USB C getauscht werden, vielleicht arbeitet Cherry ja hier bald nach.

Abenteuerlich?
Die Idee, den USB Anschluss an das futuristische Design des Gehäuses anzupassen, kann ich nachvollziehen, aber ihn dann extra lang zu gestalten, erschließt sich mir nicht. 
Wenn das Kabel kaputt geht, muss man ziemlich friemeln, ein anderes dort hinein zu bekommen. 
WENN DAS NEUE KABEL ÜBERHAUPT DÜNN GENUG IST! 
Ich habe noch kein anderes Kabel gefunden, welches ich nicht dremeln müsste, dass es passt.

Ich bin aber auch der Überzeugung, dass Cherrys Kundenservice hier auch außerhalb der Garantie kulant sein KÖNNTE. Die Menschen dort sind bei Kundenkontakt immer äußerst freundlich. 

4. Anleitung

Die Anleitung ist knapp, aber erklärt die FN Shortcuts, wo man den Treiber herbekommt, die Cherry Taste benutzt und die Tastatur reinigt.

Na ja, “Entfernen Sie nicht die Tastkappen der Tastatur, unter dem Punkt “Reinigung”, habe ich überlesen.

Spaß beiseite, die Anleitung lässt nochmal durchleuchten, dass die Cherry MX BOARD 3.0s eher für den Ottonormalnutzer gedacht ist.
Dies macht sie aber mit Bravour. 

5. Treiber

Bevor ich mich mit der Benutzung des Treibers beschäftige, möchte ich noch einleitend etwas schreiben:

Der Treiber von Cherry ist aus meiner Sichtweise nicht gut.

Vergessen wir die Farbtreue, die ja hier eingestellt werden sollte. 
Was viel mehr, leider negativ ins Gewicht fällt, die fehlende Nutzerfreundlichkeit. 

Die Makros lassen sich super leicht auf der Tastatur verteilen, Updates, Einstellungen zu hz und Helligkeit sind leicht zu finden, aber die Farbprofile…

…Was ich in dem einen Modus für eine Farbe einstelle, überträgt sich auf alle anderen Modi.
Die meisten wollen aber nicht die selbe Farbe und andere Effekte, sondern Effekte in bestimmten Farben. 

Punkt 1, der echt nervt.

Wenn ich mein eigenes TastenFarbSchema erstellen möchte, habe ich genau einen, 1 (!!!) Speicherplatz dafür.
Das heißt, möchte man z.B. für mehrere Anwendungen Farbschemata benutzen, geht das nicht.
Keine farbliche Anzeige der Makrotasten für Photoshop, keine farbliche Anzeige der Tasten für Egoshooter und gleichzeitig z.B. WoW. 

Ich möchte hier darauf hinweisen, dass Cherry seinen Treiber in der Anleitung “Gaming-Treiber” nennt. 

Ich weiß, wie man programmiert, ich weiß, dass es keine große Arbeit ist, Profile anzubieten. 
Es war mir möglich mit dem Verschieben/Kopieren einiger Dateien meine eigenen Profile zu erstellen. 

Wenn das ein Mitarbeiter von Cherry liest:
Bitte ändert diesen unsäglichen Treiber endlich!
Ihr seid eine so geile Firma, eure Mitarbeiter sind immer super freundlich, aber euer Treiber ist Käse. 

5.1 Download

MITTLERWEILE GEFIXT

Auch hier frage ich mich wieder, was schief gelaufen sein muss…

Drücke ich die Cherrytaste, komme ich hier heraus:
https://r.cherry.cn/1/0079
Dort wähle ich “Germany” und lande auf der deutschen Seite von Cherry. 

Warum lande ich nicht direkt auf der “Cherry Utility” Seite? 
Warum muss ich mich dann selbst nochmal durchklicken, wenn es diese Funktion doch schon gibt?

Am Besten geht man auf die Cherry Homepage und klickt im Menü Support, Software auf “Cherry Utility” und lädt dieses direkt herunter.

MITTLERWEILE GEFIXT

Hat man den Download gefunden und die Datei installiert, präsentiert sich der Treiber mit den Einstellungen für die Beleuchtung.

5.2 Benutzung

Es gibt 10 voreingestellte Effekte, bei denen man entweder eine Farbe oder alle Farben einstellen kann.
Wie die Farben auf der Tastatur präsentiert werden, habe ich ja vorher schon erwähnt.

Unter dem Punkt “Custom” kann man sich die gewünschten Farben pro Taste aussuchen.
Das klappt im Grunde ganz gut, auch wenn ich mir einen Pinsel wünschen würde, der mit Berührung/Klick die Farbe ändert, denn man muss jede Taste einzeln anklicken.
Das machen aber viele Hersteller so, also ist das zumindest eine verbreitete Herangehensweise.  

Das Cherry MX BOARD 3.0s bietet das Erstellen von Makros an, welche man dann auf eine beliebige Taste legen kann. 

Man kann für eine Taste entscheiden:

  • eine andere Taste zuweisen; auf Taste “e” z.B. Taste “Ü”
  • ein Makro erstellen; die Optionen sind hier “Feste Zeit” zwischen den Eingaben und, ob Maustasten involviert werden sollen. Dann kann man das Makro starten und aufnehmen.
  • Text; maximal 200 Zeichen
  • Die Multimediatasten können neu belegt werden

Oben rechts im Fenster befinden sich etwas klein, Einstellungen zum Treiber. 
Hier kann man die Cherry Seite aufrufen, die Sprache des Treibers ändern, die Firmware der Tastatur updaten und die Anleitung anschauen.

Interessanter sind die Einstellung der Tastatur, zu finden unter “Geräte Einst.”. 
Dort kann man die USB Polling Rate und die Helligkeit einstellen. 
(Hier auch nochmal der Beweis, dass meine auf voller Helligkeit eingestellt ist.)

6. Fazit

Das Cherry MX BOARD 3.0s ist für um die 80 Euro (Im Angebot auch mal 65) eine super Tastatur, wenn nicht sogar DIE Tastatur. 

Das Gehäuse aus (Voll-) Aluminium, Cherry Switches, gelubte Stabilizer, RGB und Fullsize machen aus ihr die, aus meiner Sicht, beste FullSize Tastatur für Ottonormal PC Nutzer oder mid-range Gamer mit kleinerem Geldbeutel. 

Wer eine günstige, aber gleichzeitig qualitativ hochwertige Fullsize Tastatur sucht, aber keinen Wert auf Farbtreue und viele eigene Farbprofile legt, der sollte hier zuschlagen.

DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner